Banner

Am 12.Spieltag mussten unsere Junioren wieder gegen Penkun antreten, diesmal in der Meisterschaft. Leider hatten wir für dieses wichtige Spiel einige Leistungsträger nicht an Bord, aber auch die Gäste kamen nur mit einem dezimiertem Kader, so das wir mit verkleinertem Großfeld und 8:1 spielen mussten. In den ersten 10 Minuten waren wir spielbestimmend, konnten aber die sich bietenden Gelegenheiten nicht in Torerfolge ummünzen. Danach spielten sich die Gäste in einen Rausch und kamen innerhalb von 5 Minuten zu 4 Toren. Mit jeweils langen Bällen hinter unsere Abwehrreihen, hatten es die gegnerischen Stürmer leicht die Führung zu erzielen und auszubauen. Mit einigen Auswechslungen und Umstellungen versuchte das Trainerteam eine Katastrophe zu verhindern. In der Folge standen wir in der Abwehr etwas besser, waren aber weiterhin bei Kontern anfällig. In der Offensive allerdings lief es jetzt wesentlich besser und wir kamen durch Ahmad M. (31.) und Kevin (33.) zu Anschlusstreffern. Mit Beginn der zweiten Hälfte gelang uns dann mit Ahmad M. (38./41.) der vielbejubelte Ausgleich. Besonders Paul und Kevin trieben ihre Mannschaft immer wieder nach vorn, allerdings schlug der Gegner durch ihren Toptorjäger Raul wieder gnadenlos zu und stellte den alten zwei Tore Abstand zum 4:6 wieder her. Durch einen Elfmeter, den Paul in der 48.Minute sicher verwandeln konnte, gelang uns dann ein weiterer Anschlusstreffer. Dier Gäste konterten dann wieder eiskalt zum 5:7. Unsere Junioren gaben aber nicht auf, trotz des Nachteils ohne echte Abwehrspieler agieren zu müssen. Mit den Treffern von Kevin (54.) und Paul (58.) gelang uns dann der wiederholte Ausgleich. Fünf Minuten vor Schluss gingen wir, durch ein Eigentor der Gäste, erstmalig in Führung und verteidigten diese bis zum Schlusspfiff. Die Gäste aus Penkun hatten mit einem Lattentreffer allerdings noch die Chance zum Ausgleich, doch in dieser Situation kein Glück. Am Schluss waren wir die glücklichen Gewinner, wenn auch knapp. Bei unserem Gegner machte sich besonders in der zweiten Hälfte das Fehlen von Auswechselspielern bemerkbar.