Banner

40 JAHRE FSV CITY 76 SCHWEDT

Im Juni 1976 trafen sich 7 Schwedter Sportler, die bis dahin überwiegend Leichtathletik betrieben hatten, und dachten darüber nach, ob es nicht möglich wäre, eine Fußballmannschaft auf die Beine zu stellen.Die Idee wurde schon bald in die Tat umgesetzt und das damalige Centrum Warenhaus konnte als Trägerbetrieb – heute würde man Sponsor sagen – gewonnen werden.

So gründeten Gerd Reinke, Siegfried Scharmer, Manfred Höppner, Hans-Jürgen Loewe, Egbert Gammrath, Hartmut Lehmann und Dieter Krüger am 25. Juni 1976 die Betriebssportgemeinschaft Centrum Warenhaus Schwedt. In der Anfangszeit hatte der Verein 21 Mitglieder und der Spielbetrieb konnte aufgenommen werden. Zu unseren Gegnern zählten damals Mannschaften wie Fortschritt, Melioration, Kraftverkehr, Aufbau, Chemie lll, Anlagenbau, Rotation und PSV. Trainiert wurde auf dem Sportplatz im Wohnlager. Die Heimpunktspiele trugen wir auf dem Hartplatz in der Bartelsstraße aus, so wie überhaupt die meisten Spiele in Schwedt auf Hartplätzen stattfanden. Die Ergebnisse waren damals eher bescheiden und in der Regel belegte Centrum Plätze im Mittelfeld der Tabelle.

Als dann zur Wendezeit in vielen Bereichen die Frage stand: „Wie soll es weitergehen?“, fragten auch wir uns, ob wir unter den neuen Bedingungen bestehen und unsere Teilnahme am Punktspielbetrieb weiterhin absichern können oder ob eine Auflösung des Vereins unumgänglich wäre. Auf einer Versammlung in der damaligen Gaststätte „Nowopolozk“ im WK 6 fiel die Entscheidung eindeutig aus – wir machen weiter. Da das Centrum Warenhaus als Trägerbetrieb nun wegfiel, war auch ein neuer Name gefragt. Und da man uns früher schon immer City genannt hatte, sollte diese Bezeichnung nun auch im Vereinsnamen festgeschrieben werden und wir heißen seit Anfang der 90-er Jahre „FSV City 76 Schwedt e.V.“ Um das wirtschaftliche Überleben mussten wir uns fortan selbst kümmern – teils durch Mitgliedsbeiträge und teils durch Sponsoren. Besonders dem unermüdlichen Einsatz und dem organisatorischen Talent unseres Vereinspräsidenten, Gerd Reinke, der den Club scherzhaft gern als sein „Baby“ bezeichnet, sowie dem rührigen Vereinsvorstand ist es zu verdanken, dass City eine bemerkenswerte Entwicklung nahm. Im Jahr 2000 konnte City in das neu gestaltete Vereinsgebäude auf dem Gelände des Sportkomplexes im Külz-Viertel einziehen, wo auch der Trainings- und Punktspielbetrieb absolviert wird. Dank großzügiger Unterstützung durch die PCK Raffinerie GmbH ging 2003 die Flutlichtanlage auf dem dortigen Hartplatz ans Netz, sodass auch im Winterhalbjahr ein kontinuierlicher Trainingsbetrieb gewährleistet werden konnte. Als im August 2009 der neu gestaltete Bürger- und Sportpark im Külz-Viertel feierlich eröffnet wurde, konnte auch der FSV auf eine rege und konstruktive Mitwirkung an der Gestaltung der Anlage zurück blicken.

Zu den größten sportlichen Erfolgen des FSV City 76 zählen:

– 1996: die 1. Mannschaft wird Kreismeister und steigt in die Uckermarkliga auf

– 2001: die Ü35-Mannschaft wird Pokalsieger

– 2005: die 1. Mannschaft holt den Kreispokal und gewinnt den Supercup

– 2006: die 1. Mannschaft wird Kreismeister und steigt in die Landesklasse auf

– 2006: die 1. Mannschaft ist siegreich bei der Kreismeisterschaft in der Halle

– 2013: die Ü50-Mannschaft sichert sich den Kreismeistertitel

Von 2011 bis 2014 hatte City eine Frauenmannschaft und 2007 begann die systematische Nachwuchsarbeit. Heute nimmt der Verein mit Bambini, F-, E-, D-, C-, B- und A-Junioren, einer 1. und 2. Männermannschaft , sowie einer Ü35- und einer Ü50-Mannschaft am Spielbetrieb des Fußballkreises Uckermark teil. Als in den letzten Jahren auch nach Schwedt immer mehr Flüchtlinge aus den Krisengebieten dieser Welt kamen, engagierte sich auch unser Verein für die Integration ausländischer Jugendlicher. Unter dem Motto „Sport verbindet“ wurden 16 Sportler aus Afghanistan, Syrien und dem Iran in den Verein aufgenommen und bereichern inzwischen unsere 1. und 2. Männermannschaft sowie das A-Juniorenteam. Seit 2012 gibt es auf der Basis eines Kooperationsvertrages eine intensive sportliche Zusammenarbeit im Nachwuchsbereich mit dem größten Verein der Stadt, dem TSV Blau-Weiß. Ebenfalls im Nachwuchsbereich arbeitet City seit zwei Jahren mit den Vereinen in Schönow und Passow zusammen. So ist es gerade dieser Bereich, der uns in diesem Jahr mit dem Kreismeistertitel der A-Junioren und dem Pokalsieg sowie den Vizemeistertitel der D-Junioren, tolle Erfolge bescherte. Während einer vom FSV City 76, dem Schwedter Verein für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose und der Astrid-Lindgren-Grundschule organisierten MS- Benefizveranstaltung zum 12. Brandenburgtag am 04. September 2010 übergab City-Kapitän Jürgen Rinkau im Beisein des damaligen Ministerpräsidenten Matthias Platzeck und des Landtagsabgeordneten Mike Bischoff einen Scheck in Höhe der Tageseinnahmen von 3500 Euro an Professor Uwe K. Zettl, Leiter der Forschungsgruppe MS der Universität Rostock, für die Unterstützung seiner Arbeit. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass das „Urgestein“ des Schwedter Fußballs, Wolfgang Hefter, vor einigen Jahren seine sportliche Heimat in unserem Verein gefunden hat und mit seiner Erfahrung und seinem fußballerischen Können den Jüngeren stets ein Vorbild war. 2014 wurde im City-Vereinsheim im Külzviertel im Beisein vieler ehemaliger Weggefährten sein 65. Geburtstag feierlich begangen.

Auch das Feiern kommt bei City nicht zu kurz. So sind Jahresabschlussfeiern, Weihnachtsfeiern und Fahrten in die nähere und weitere Umgebung inzwischen zu festen Bestandteilen des Vereinslebens geworden. Unangefochtene Höhepunkte in dieser Beziehung waren unsere Reisen nach Lloret de Mar in Spanien 1997 – unter anderem mit einem Besuch des Nou Camp-Stadions in Barcelona – sowie nach Umag in Kroatien 2004. Neben der Teilnahme an Fußballturnieren standen dabei jeweils mehrere – mitunter auch feucht-fröhliche – Ausflüge gemeinsam mit den Spielerfrauen auf dem Programm. Im Juni 2006 gab es eine große Jubiläumsfeier zum 30. City-Geburtstag. Mehrere Fußballspiele z.B. auch ein Match der Alten Herren gegen ihre Frauen und ein umfangreiches Rahmenprogramm machten diese Feier zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Beteiligten. Inzwischen sind nun schon wieder 10 Jahre vergangen und der 40. City-Geburtstag steht vor der Tür. Hatte der Verein in den Anfangsjahren noch um die 20 Mitglieder, so ist die Mitgliederzahl bis zum heutigen Tag auf 233 gestiegen und City gehört zu den größten Fußballvereinen der Uckermark. Abschließend sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt für die jahrzehntelange Unterstützung unseres Vereins – in erster Linie natürlich den sportlich Aktiven, aber auch den Spielerfrauen, den Trainern, den vielen Sponsoren, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, den Funktionären und Schiedsrichtern des Fußballkreises Uckermark und allen, die sich in den zurück liegenden 40 Jahren mit dem FSV City 76 verbunden gefühlt haben.

Trainingsbeginn – Testspiele – Saison-/Pokalstart

01.07.16  18:00 Uhr  Vorstellung(Probetraining) unter Leitung des Trainers

15.07.16  Trainingsbeginn Saisonvorbereitung

22.07.16  19:00 Uhr  Testspiel beim FC Althüttendorf – 4:2

26.07.16  18:30 Uhr   Training

28.07.16  18:30 Uhr   Training

29.07.16  18:00 Uhr   Training

30.07.16  14:00 Uhr  Testspiel beim SV Rollwitz (Landesklasse MV) – Treff 12 Uhr (2 Busse) – 7:1

03.08.16  18:30 Uhr  Training in Eigenregie

04.08.16  18:30 Uhr  Testspiel bei Einheit Grünow (Landesklasse) – Treff 17 Uhr (1 Bus) – 6:0

05.08.16  18:00 Uhr  Training

06.08.16  10:00 Uhr  Testspiel beim SV Grün-Weiß Dobberzin – Treff 8:30 Uhr (1 Bus) – 0:4

09.08.16  18:30 Uhr  Training

11.08.16  18:30 Uhr  Training

12.08.16  18:00 Uhr  Training

13.08.16  1.Spieltag Kreisoberlige/Uckermarkliga – City76 spielfrei

14.08.16  10:00 Uhr  Testspiel bei SG Crussow – Treff 8:30 Uhr (1 Bus) – 0:6

16.08.16  18:30 Uhr  Training

18.08.16  18:30 Uhr  Training

19.08.16  18:00 Uhr  Training

20.08.16  15:00 Uhr  1. Pokalrunde gegen SC Victoria 1914 TemplinII – Treff 13Uhr (1 Bus) – 3:1

27.08.16  15:00 Uhr  1.Punktspiel(2. Spieltag) gegen Parmer SV – Treff 13 Uhr (1 Busse) -2:1

30.08.16  18:30 Uhr  Training

01.09.16  18:30 Uhr  Training

02.09.16  18:00 Uhr  Training

03.09.16  ??:?? Uhr Trainingsspiel evtl. Vierrade II

17.12.16  letzter Spieltag vor der Winterpause

25.02.17  Beginn der Rückrunde

17.06.17  letzter Spieltag Saison 2016/17 (bitte bei Urlaubsplanung beachten)

Blau-Weiß Klockow zieht auch zurück, wir spielen mit 15 Teams ( d.h. eine Mannschaft pausiert).Nächste Saison wird wieder auf 16 aufgestock ( wahrscheinlich kein Absteiger ).
Achtung: Der Heimplatz ist leider wiederum erst ab 03.09.2016 für uns verfüg-und nutzbar.

HARTER ZWEIKAMPF MIT VIERRADEN AM ENDE MIT DEM MEISTERTITEL BELOHNT
SpG City/Schönow – SpG Lunow/Oderberg 3:2 (0:2) BERICHT
Besser wie beim 3:2 (0:2) Sieg des FSV City 76 Schwedt über die SpG Lunow/Oderberg kann kein Szenario eines spannenden Krimis gestaltet sein. Für City ging es darum, den Deckel auf eine erfolgreiche Saison zu legen. Aber nur mit einem Sieg war man im sicheren Hafen. Der VfL Vierraden lauerte natürlich, um Nutzniesser einer Schwedter Niederlage zu sein. Die SpG Lunow hatte City bereits einmal in der Saison geschlagen und war der Stolperstein für den VfL im Pokalfinale. City war also gewarnt.

Nervös der Beginn. Erste Offensivversuche durch Henrik Grünke (3.), Mit Robert Jung und Abozar Zadeh zusammen die erste Kombination(6.), erste Unsicherheit beim Gästekeeper Lukas Ballentin. Doch nicht er, sondern der City-Torhüter Henrik Engelmann musste hinter sich greifen, als ihm eine Eingabe von Lars Meyer über die Hände rutschte – das 0:1 schon in Minute zwölf. Plötzlich waren Mängel im Aufbauspiel der Gastgeber zu erkennen und in der Verteidigung war man nicht eng genug an den gegnerischen Angreifern. Ein Fernschuss von Meyer wurde von Engelmann unschädlich gemacht. Aber auch City/Schönow ließ sich sehen, nach einer Mantik-Ecke kam Christoph Hahn gefährlich an den Ball, von einem Gästespieler sprang der Ball an den Pfosten. Es blieben aber in der Folge die Ungenauigkeiten im Angriffsspiel. Dann die gefährliche Aktion von Mantik, die im Strafraum nur durch Foulspiel unterbunden werden kann. 42.Minute – die Erlösung? Leider nein. Denn Purath nagelte den Ball zwar unter die Latte, der landete aber nicht im Tor. Fast im Gegenzug Strafstoß nach Foul der City-Abwehr. Johannes Wolf verwandelte ihn sicher zum 0:2.

Leicht angefressen kamen die Citys aus der Kabine. Mantik hatte in der 53. schon die Möglichkeit zu verkürzen, setzte sich aber nicht gegen Ballentin durch. In der 59. die nächste Möglichkeit von Mantik nach Vorarbeit von Zadeh. Inzwischen war das Spiel von City/Schönow insgesamt sicherer geworden. Aufmerksame Abwehrarbeit wie in der 64.Minute, als Purath mitlaufend den steil angespielten Wolf zum überhasteten Abschluss zwang. Der Uhrzeiger tickte aber – nur noch 25 Minuten. Richtig zwingend war das Spiel der Gastgeber jedenfalls nicht. Bis zur 74. Minute, als Erik Hintz, ebenso wie Grünke sich langsam steigernd, mit einem langen Zuspiel Mantik erreichte, dieses 1:2 brachte die Hoffnung so richtig zurück. Noch 15 Minuten. Was war das denn in der 75.? Plötzlich lag der Ball im Gästegehäuse. Purath wollte von links auf Mantik ablegen. Der Ball lief in Richtung Tor und war drin – 2:2. Mantik aber nicht der Schütze, über eine Unebenheit sprang der Ball für den Keeper nicht vorhersehbar in dessen Tor. Das Spiel war damit fast gedreht.

Dennoch ein Sieg musste es sein, um sicher Meister zu werden. Der Blick auf die Uhr war nun ständiger Begleiter. Das 3:2 schließlich, das Nico Purath entschlossen markierte, löste einen unbeschreiblichen Jubel aus. Noch waren es 10 Minuten. City beschränkte sich klug auf Ballsicherung oder weite Schläge ins Niemandsland. Torgefahr vermochten die tapferen und spielerisch starken Gäste nicht mehr zu erzeugen. City/Schönow wurde anschließend von Patrick Pochert vom Fußballkreis Uckermark mit Pokal und Meistermedaillen als Kreismeister der Saison 2015/16 geehrt.

Folgende Sportfreunde wurden für ihre langjährige verdienstvolle

Arbeit für unseren Verein FSV City 76 Schwedt (in alphabetischer Reihenfolge)

Jerome Baufeld

Heiko Eckner

Benjamin Gramzow
Henrick Grünke
Marcel Leddin

Dietmar Leutz
Hans-Jürgen Loewe
Lukas Mantik
Phillipp Ortel
Jürgen Rinkau
Gerd Schubert
Siegfried Scharmer

Tobias Stark

Jürgen Sterling

Ricky Wenzbauer
Riccardo Witt

Folgende Sponsoren haben sich verdienstvoll für unseren Verein eingesetzt

CHIMEC

Lea Oel
Marcon CS

Marcon Ing.
2 S-Plan GmbH
UNSER GLÜCKWUNSCH GILT ALLEN AUSGEZEICHNETEN. ALLES GUTE FÜR DIE ZUKUNFT.

DIE SPORTLICHE BILANZ DES FESTES
TOLLE SPIELE – TOLLE STIMMUNG:

Zunächst ein grosses Danke an alle Beteiligten. Auch die Hitze konnten den Aktiven keine Furcht einjagen. So verlief der sportliche Tag.

DAS ERÖFFNUNGSTURNIER DER JÜNGSTEN

Noch liefen die letzten Vorbereitungen für das 40-jährige Jubiläum des FSV City 76 Schwedt, da machten sich die jüngsten Fußballer bereits für ihr Festturnier warm. Die 4 Teams, Bambini, die F-Junioren, die E-Junioren und unsere Gäste von der Grundschule am Waldrand, versammelten sich bei der Eröffnung durch Gerd Reinke, Präsident des FSV, in erwartungsfroher Laune. Danach entwickelten sich dann auch Spiele, in denen Einsatzwille und Spaß die ca. 100 Zuschauern rund um die kleine Minifußballanlage begeisterten. Bewundernswert, wie die Jüngsten der knalligen Hochsommerhitze trotzten. Am Ende setzten sich natürlich die Ältesten durch. Die E-Junioren von Sebastian Raschke und Benjamin Granzow waren dreimal erfolgreich. Schöne Tore und kein einziges Gegentor machten die spielerischen Fortschritte dieses Teams deutlich. Zweiter wurden die Sportler der Grundschule am Waldrand. Diese Mannschaft gehört zu der Fußball-AG, die von den Citysportfreunden Gert Schubert und Winfred Schwantes betreut wird. Nach dem Turnier war Ernest Hobohm, Direktor der Grundschule, voll des Lobes für diese ehrenamtliche Unterstützung: „Dickes Dankeschön für dieses großartig organisierte Jubiläumsturnier.“

Ergebnisse:
Grundschule – Bambini 4:0 — F-Jun. – E-Jun 0.3 — GS – E-Jun 0.3

Bambini – F-Jun. 0:1 — F-Jun. – GS 1:2 — E-Jun – Bambini 2:0

Die F-Junioren, trainiert von Maik Fiedler, und die Bambini, angeleitet von Winifred Schwantes, waren in all ihren Partien ebenbürtige Partner, was die teilweise knappen Resultate verdeutlichen. Das von den Eltern Ina Fiedler, Isabella Rehfeld, Corinna und Ortwin Mikus liebevoll organisierte Catering fand natürlich ebenfalls zufriedene Anhänger .

SCHAU DER ERFOLGREICHSTEN CITY-TEAMS VON D – A

Die erfolgreichsten Mannschaften, die beiden D-Juniorenteams – Pokalsieger und Vizemeister – von Riccardo Witt und Nico Nürnberg trainiert, fanden sich ebenso wie der frisch gebackene A-Junioren-Kreismeister, langjährig erfolgreich unter der Leitung von Stefan Ortel, zu Trainingsspielen in gemischten Teams auf dem Rasen des Sport-und Bürgerparks ein. Dabei gingen die A-Junioren zusammen mit den B-Junioren mit viel Ehrgeiz zur Sache, wurden sie doch von den Verantwortlichen ihres Partnervereins Schönower SV, Tino Krause und Erhard Bogs kritisch beobachtet.

ALTHERREN – ALTE KLASSE

Nicht minder ehrgeizig gingen die Altherren auf dem Nachbarfeld zu Werke. Die Ü35 und die Ü50 hatten sich die AH-Hobbyfußballer aus dem Dorf Schöneberg an der B2 gelegen als Gast eingeladen. Die Gäste waren zwar der Ü35 mit 1:3 unterlegen, hielten sich dafür aber an der Ü50 mit 2:0 schadlos. Sieger des Turniers wurde somit die Ü35, die auch die Ü50 mit 3:1 bezwang. Das Kurzturnier hatte alle gefallen, besonders aber den absoluten Freizeitkickern aus Schöneberg, die begeistert waren von der Gastfreundschaft des FSV und sogleich die Gegeneinladung zum Dorffest am 28.August aussprachen.

FSV CITY – SCHÖNOWER SV 3:1 (1:0) – HÖHEPUNKT DES TAGES

Sportlicher Höhepunkt selbstverständlich das Aufeinandertreffen vom Landesklassevertreter Schönower SV und dem Uckermarkligisten City Schwedt. Beide Mannschaften hatten ja so ihre Sorgen in den jeweiligen Spielklassen. Während City mühsam, aber stetig aus dem Abstiegskeller aufstieg, hatte Schönow auch bis fast zum Schluss – nach einer erfolgreichen Phase – noch gewisse Sorgen um den Erhalt der Klasse. Diese Vorzeichen waren aber nicht spielbestimmend in den hitzebedingt nur 2×30 Minuten. Die Schönower gingen mit dem Handicap, dass ihre polnischen Spieler nicht dabei sein konnten, ins Rennen und City ging, wie es schien, sehr motiviert diese Aufgabe an. Sicherlich wollte sich der eine oder andere schon für die neue Saison präsentieren. Für die 4 eingesetzten Junioren – Lukas Mantik, Erik Hintz, S. Laag (mit kampfstarkem Einstand) und Philip Ortel traf das vor allem zu. Nach vielen schönen Angriffszügen auf beiden Seiten in der 22. ein richtiges Achtungszeichen durch Jerome Baufeld von links, der Oliver Stäger frei sah, der sich aber festdribbelte. Dann in der 25. verhinderte Marco Mecklenburg mit großem Reflex das 0:1 durch Maik Zachowski. In der 27. donnerte aus zentraler Position vor dem Schönower Strafraum Tobias Hajduk den Ball an den Pfosten. Kurz darauf wieder das Zusammenspiel von Baufeld und Stäger, diesmal war Stäger zum 1:0 erfolgreich.

Nach der Halbzeitpause musste sich zunächst noch einmal Mecklenburg bewähren. Ab Minute 39 fünf ganz starke City-Minuten. Über den linken Flügel ging es mit Stäger ab, der einen schier aussichtslosen Ball erjagte und in die Mitte zog. Dort stand Philip Ortel, der mit viel Geschick die Kugel am unglücklich aussehenden Henrik Engelmann zum 2:0 vorbeibrachte. In der 44. schraubte der auch immer wieder nach hinten arbeitende Mantik das Ergebnis auf 3:0. Die Vorarbeit leistete der unermüdlich rackernde Benjamin Granzow. Das Ehrentor zum 3:1 war aber wirklich verdient. Der Ball auf den vor dem Tor stehenden Mecklenburg wurde lang und länger und landete schließlich im Netz.

Trotz der Hitze sahen die anwesenden Zuschauer ein temporeiches und gutklassiges Spiel. Ein schönes Appetithäppchen für die neue Saison. Und unsere Unparteiischen hatten daran ein gerüttelt Maß an Anteil. Danke an Sebastian Barth, Sven Dorias, Thomas Haas und Siegfried Scharmer.

„100 mal100“ Benefizgala für 2 Kitas mit siegreichen Citys-Männern.

Mit Criewens I+II, PSV, Uckermarkauswahl und City76 I machten unsere Männer einen beeindruckenden und sportlich überlegenen Durchmarsch. Mit 12:0 Punkten und 9:0 Toren unangefochtener Turniersieger.

Die Tore schossen Olli S. 5 – Stefan 2 – Lukas und Ricky je 1
Mit dabei waren: Wenzbauer-Appetz-Obert-Granzow-Raschke-Baufeld-Stäger-Mantik-Grünke

Prima Jungs, war ein schöner Nachmittag.

Männermannschaft

Trainer: 

Trainingszeiten: Dienstag & Donnerstag – 18:30 – 20:00 Uhr

 

Altherren(Ü35)

Trainer: Heiko Kletschkowski
Trainingszeiten: Mittwoch 18:30 Uhr- 20:00 Uhr

 

B Junioren Jahrgänge 2001/2003

Trainer: Jan-Aleksander  Marchwicki
Trainingszeiten:

 

B1- Junioren Jahrgänge 2001/ 2003

Trainer: Riccardo Witt / Nico Nürnberg
Trainingszeiten: Montag & Donnerstag 17:30 Uhr – 19:00 Uhr

 

C- Junioren Jahrgänge 2004/ 2005

Trainer: Daniel
Trainingszeiten: Dienstag & Donnerstag 16:30 Uhr – 18:00 Uhr

 

F-Junioren Jahrgänge 2010/2011

Trainer: Peter Meyerhoff
Trainingszeiten: Montag & Donnerstag 16:30 Uhr- 18:00 Uhr

 

Bambinis Jahrgänge 2012 und jünger

Trainer: Peter Meyerhoff
Trainigszeiten: Dienstag & Donnerstag 16:30 Uhr – 17:30 Uhr

Sportplatzumbau: Im ersten Bauabschnitt wurden die Sportanlagen des Sportplatzes saniert und um zusätzliche Freizeitangebote ergänzt. Die vier Rundlaufbahnen wurden mit einem Kunststoffbelag überzogen. Die sich daran anschließende asphaltierte Skating-Rundbahn steht künftig auch den Schwedter Freizeit-Skatern zur Verfügung. Verschiedene Trainingsanlagen für den Bereich der Leichtathletik, eine Drei- und Weitsprunganlage, eine Kugelstoßanlage und 6 Kurzstreckenlaufbahnen befinden sich ebenfalls auf dem Gelände. Die Vorbereitungen für eine Outdoor-Hochsprunganlage laufen bereits. Ziel soll es sein, den Anforderungen an Leichtathletikanlagen für Wettkampfbestimmungen gerecht zu werden, um Leichtathletik- und Schulwettkämpfe durchführen zu können. Weiterhin wurden Multifunktionsflächen angelegt, von denen eine für Schlittschuhlaufen und Eishockeyspielen geflutet werden kann. Eine Boulebahn, zwei Schachspieltische, ein Bolz- und Streetballplatz, eine Basketballanlage und ein Rodelhügel komplettieren die Sportanlage.

 

Bilder von schwedt.eu

Bildvon schwedt.eu

 

Bild von schwedt.eu

Bild von schwedt.eu