Banner

FSV City Schwedt 76 – Eintracht Göritz 0:4 (0:3)

Der Tabellenletzte FSV City 76 Schwedt stand gegen den Spitzenreiter Eintracht Göritz bei seiner 0:4 (0:3) Niederlage auf verlorenen Posten. Damit endete auch das elfte Heimspielder Saison ohne Dreier. Bei der Platzwahl hatte sich City dafür entschieden, gegen den kräftigen Gegenwind zu spielen. Die Göritzer nutzten dies und bestimmten von Anfang an das Spielgeschehen: Clemens Röhr in der 4. per Kopf übers FSV-Tor; kurz danach einen Eckball von Toni Arndt wehrte Christopher Schiemann mit Mühe ab, in Minute10 rettete Farshad Shakrpoor auf Kosten einer  Ecke sein Team  vor einem Rückstand. In der 12. war es trotzdem passiert aus ca. 25 m zog Schmeling den Ball scharf und platziert ins linke untere Eck ab. Damit überraschte er den über die gesamte Spielzeit überzeugenden Keeper Schiemann zum 0:1. Lukas Mantik hatte dasselbe allerdings ohne Erfolg zwei Minuten zuvor versucht. Dann wieder eine Ecke von Arndt, Röhr nutzte die Unentschlossenheit der Schwedter Abwehr – 0:2. City begehrte auf: Benjamin Granzow nach einer guten Kombination mit Distanzschuss (26.),  Mantik bediente Oliver Obert, der nur ein „Schüsschen“  zustande brachte. Die Abschlussschwäche und etliche Abspielfehler, selbst Interims-Spielertrainer Stefan Appetz einbegriffen, ließen die Dominanz der selbst nicht überragenden Göritzer immer deutlicher werden. Auch das 0:3 der Gäste in der  38.Minute war kein klar herausgespielter Treffer. Beim Kampf um den Ball foulte Ricky Wenzbauer den steil geschickten Schmeling im Torraum. Der auch ansonsten konsequente Unparteiische Detlef Schultz zeigte auf den Punkt und Patrick Berg verwandelte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich das Blatt ein wenig zu wenden. Mantik und Obert im Zusammenspiel(48.) mit einer Möglichkeit, Jerome Baufeld, mit einigen guten Ansätzen als Stürmer flankte danach präzise auf Granzow. In der 58. konnte Mantik nur durch Foulspiel gebremst werden. Danach ließ  sich Granzow auf eine völlig unnötige Rangelei mit einem Göritzer ein – SR Schultze zog Rot. Nach dieser Aktion war auf Schwedter Seite nur noch wenig zu sehen.

Ansehnlich der Freistoß von Mantik (81.). Shokpoor kam mit dem Kopf nicht richtig ran. Die Göritzer erarbeiteten sich mit Hilfe der Gastgeber noch ein paar Chancen, so in der 68.Minute, als Schmeling aussichtsreich vergab oder in der 71.Schiemann verkürzte gegen Berg den Winkel. Derselbe Spieler scheiterte frei stehend drei Minuten später, konnte, jedoch abermals freigespielt,  das 0:4 erzielen. Der krasse Schnitzer von Appetz a la Dortmunds Piszczek konnte von Schmeling nur für einen Pfostentreffer genutzt werden.

Enttäuschung nach dem Spiel allenthalben, auch bei den drei treusten der treuen Fans von City –  Rudi Brombeer, Dietmar Bohlmann und Jürgen Heidemann -, die vor Spielbeginn mit einem Ehrentrikot bedacht wurden. Sie werden mit Sicherheit auch beim nächsten Auswärtsspiel in Pinnow dabei sein.