Banner

City 76 Schwedt – SV Rot-Weiß Carmzow 0:2(0:2)

Schon vor dem Spiel hieß es: Unser Team hat nur noch Carmzow im Blick. Bei City spielen eine Reihe von technisch begabten Spieler, aber als Mannschaft funktioniert das nicht. Gegen abwehranfällige Milmersdorfer hätten mehr Tore fallen müssen als das 1:0 von Jallo.
Aber auch gegen die Carmzower reichte es erneut nicht. Wieder waren es einige Chancen, die liegen blieben. Hinzu kommt noch der Platzverweis von Jan Bankowski.

City 76 Schwedt – SG Milmersdorf 1:12(1:6)
Unser Team hat nur noch Carmzow im Blick. Bei City spielen eine Reihe von technisch begabten Spieler, aber als Mannschaft funktioniert das nicht. Gegen abwehranfällige Milmersdorfer hätten mehr Tore fallen müssen. Totschütze: Jallow zum 1:4

Blau-Weiß Klockow – City 76 Schwedt
Gegen eine eingespielte Mannschaft war man am Ende wieder klar unterlegen. Eine ordentlich erste Halbzeit, aber leider das 0:2 in der 42.Minute. Ab der 60.wieder der obligatorische Leistungsabfall – oder auch Mangel an Willen? 0:7 am Ende – das kann nicht der Maßstab sein.

C-JUNIOREN Kreispokal
VIERTELFINALE

City 76 Schwedt – Fortuna Schmölln 4:2 (2:1)
Beide sind fast Tabellennachbarn in der Liga. Das Punktspiel hatte Schmölln noch 0:10 verloren. Diesmal wurde es knapper, aber der Sieg war trotzdem nicht gefährdet. Diesmal gab es auch in der zweiten Hälfte keinen Einbruch. Kucharczyk und Bosak hatten für die 2:0 Führung gesorgt. Das 2:1 zur Halbzeit baute Mierczynski zum 3:1 aus. Nach dem Anschlusstor der Gäste in der 62.stellte Kucharzyk 3 Minuten später den alten Abstand wieder her. Die C-Junioren haben damit das Viertelfinale gebucht.

B-JUNIOREN Kreispokal
VIERTELFINALE RÜCKSPIEL

City 76 Schwedt B1 – City 76 Schwedt B2 Dreiklang 1:3 (0:2)
Das Hinspiel endete nur mit einem 2:0 Sieg der B2. Nach diesem guten Resultat ließ die B1 auch im Rückspiel nur ein 1:3 zu. Der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Appelt in der 62. Minute ließ die B1 auf mehr hoffen. Aber Galinski stellte in der 64.das Endergebnis her. Das 1:0 hatte Kwiecien erzielt.
Die B2 hat damit das Halbfinale erreicht. Glückwunsch an beide Teams – C und B2!

F-JUNIOREN Kreisturnier in Penkun
10:00

SV Boitzenburg – City 76 Schwedt
City 76 Schwedt – Rot-Weiß Prenzlau F1
City 76 Schwedt – Penkuner SV Rot-Weiß F1
Penkuner SV Rot-Weiß F2 – City 76 Schwedt

FRAUEN Kreisliga

14.10. 10:00

Rot-Weiß Prenzlau – City 76 Schwedt 0:25 (0:25)
Das Torezählen macht zwar nicht so richtig Spaß, aber in erster Linie natürlich nicht für den Gegner. Für die Statistik: Deila Wykret erzielte zwei echte Hattricks für ihr Torkonto. Sie ist jetzt bei 29 Treffern angelangt, M.Heidemann folgt mit 12 auf Platz zwei. Und einmal erzielte sie von der 49.bis zur 60 Minute sieben Tore in Folge. Und von der 56.bis 60.Minute 5 Treffer. Wie titelte die BILD über Lewandowskis 5 Treffer:
FÜR DIESEN WAHNSINN BRAUCHTE ER NUR 9 MINUTEN
Kein Kommentar – Glückwunsch an Deila.
Die übrigen Tore schossen: Schauseil 5, M.Heidemann 3, Deutschbein, Drawe + Ortel.
Unser Team hat damit die Tabellenspitze übernommen, denn die übrigen Spiele endeten wie folgt:
———————-
SpG Crussow/Dobberzin – DSV Vietmannsdorf 6:1 (3:0)
VfB Gramzow – VfL Vierraden 2:1 (0:1)

ALTHERREN | Kreisliga
City 76 Schwedt – Blau Weiß Gartz 3:3(1:0)

Ein höchst interessanter Spieltag. Die Gewinner waren der VfB Gramzow und der FC S 02. Virtuell ist Gramzow (mit nur 5 Spielen) an unserem Team vorbeigezogen. Sie schickten den PSV mit 13:0 vom Feld. Der FC hat nur 4 Spiele, könnte also bis auf einen Punkt aufschließen. Der Meister Gartz rang dem Spitzenreiter ein Remis ab, kann aber davon nur wenig profitieren. Jetzt ist es Platz 10 mit der ernüchternden Punkteausbeute von fünf. Die Heinersdorfer haben mit den zwei jüngsten Niederlagen den Anschluss (vorübergehend?) verloren.
Der Meister kann zwar nicht zufrieden sein, aber eigentlich haben wir den Gartzern ein Unentschieden abgerungen und nicht umgekehrt. Als alter und auch neuer Spitzenreiter waren wir sogar mit 1:0 in Führung gegangen. Ricky Wenzbauer hatte sich auf der rechten Seite glänzend durchgesetzt, seine Flanke nahm in der Mitte Heiko Kletschkowski auf und mit einem schulmäßigen Kopfball erzielte er das 1:0 (12.). Spürbar war in der gesamten ersten Halbzeit aber das Fehlen vom Torjäger Szymon Andrzejak und in der zweiten auch von Piotr Kierul. Gartz war besonders bei den Standards und hohen Bällen in den Strafraum höchstgefährlich. Auch Kierul hatte seine Chance in der 34.Dass aber City mit der Führung in die Pause ging, verdankte es Charles Dreydorff, der den Ball von Ryszard Urbanski noch aus der Torecke holte. Das verteilte Spiel war in der ersten Phase der zweiten Hälfte allerdings vorbei. Gartz dominierte City eindeutig. So dauerte es nicht lange bis zum Ausgleich. Urbanski drehte einen Freistoß von links in die Mitte. Hatte Dreydorff eine Eingabe erwartet? Wie auch immer der Ball senkte sich ins lange Eck (47.). Noch einmal ein Freistoß von Urbanski aus der Mitte diesmal, der Ball lag dann plötzlich zum 1:2 im Tor. Mariusz Grabowski war ein ET unterlaufen. Dann rettete wieder Dreydorff, er lenkte einen Gewaltschuss von Artur Durzynski zur Ecke. Danach setzte sich Lutz Kohlheim gekonnt durch. Sein 3:1(65.) wurde eigentlich schon als Entscheidung empfunden. Sie war es aber nicht. Nach einer kurzen Verletzungsunterbrechung vom Gartzer Keeper raffte sich City noch einmal auf. Man nutzte dabei natürlich aus, dass die Gartzer kräftemäßig am Limit angekommen waren. Wieder waren es Wenzbauer und Kletschkowski mit seinem zweiten Treffer. Eine Minute darauf spielte Kletschkowski Grabowski frei und der Pechvogel vom Selbsttor konnte zum 3:3 einschieben.

HERREN | Kreisliga
City 76 Schwedt – Warnitzer SV 0:6(0:1)

Bis zur Halbzeit war alles noch gar nicht so schlecht. Nach 20 Minuten konnte man sogar von einer Dominanz unser Elf sprechen – Rozi und Wietzke mit Chancen, aber Stark, vor dem hier gewarnt wurde, machte dennoch das 0:1. Kurz nach der Pause hatte Simmack sogar die Chance zum Ausgleich, wollte es aber zu gut machen – weit ins Aus. In den letzten 20 Minuten kam dann der Einbruch, allein drei weitere Buden durch Stark.

 

Am 11. Spieltag der Kreisoberliga waren unsere Männer bei ihrem Heimspiel gegen Fortuna Schmölln gefordert. Die Gäste bestimmten von Beginn an die Partie und ließen unserer Mannschaft kaum Möglichkeiten in den Spielrhythmus zu kommen. Während die Defensive fast pausenlos gefordert war, gelang nach vorn zu selten mal eine klare Aktion in Richtung gegnerischem Gehäuse. Meist verpufften unsere Angriffsbemühungen, bedingt durch viele Fehlpässe, schon im Mittelfeld oder scheiterten an der Strafraumgrenze der Fortuna. Die Gäste dagegen machten es besser und nutzten eine ihrer Möglichkeiten in der 10. Minute zur Führung. Unsere beste Möglichkeit war ein Kopfball von Justin Z., nach einer Ecke, der aber zentral in den Armen des Gästekeepers landete. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen der 2. Treffer, eine Vorentscheidung, bei den wenigen Möglichkeiten die sich unser Team bisher erspielen konnte. In der 81. Minute war die Fortuna dann mit ihrem dritten Treffer zum Endstand erfolgreich und sicherte sich einen verdienten Auswärtssieg. Es wäre durchaus auch eine höhere Niederlage geworden, hätten die Gäste ihre Chancen besser nutzen können. Für unsere Männer wird es ganz schwer die Klasse zu halten und weiter in der Kreisoberliga zu bestehen. Betrachtet man allein das Torverhältnis ist die Situation nahezu aussichtslos, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt- und Aufgeben ist nicht.

Nachdem unsere Männer in den ersten Spielen teils deutliche Niederlagen hinnehmen mussten, sollte es heute zu einem Remis reichen. In den ersten Minuten allerdings hatten die Gäste aus Criewen mehr vom Spiel, zwingende Torchancen blieben aber auf beiden Seiten zunächst aus. Zur Mitte der ersten Halbzeit kamen unsere Männer dann besser ins Spiel und erarbeiteten sich zumindest die ein oder andere Gelegenheit hier in Führung gehen zu können. In der 27. Minute allerdings gab der Schiedsrichter, nach einem versehentlichen Handspiel eines unserer Spieler im eigenen Strafraum, Elfmeter für die Gäste. Unser Torwart Adam ahnte zwar die Ecke, hatte aber bei diesem platzierten Strafstoß links unten keine Abwehrchance. Dadurch gerieten wir unnötig in Rückstand, was dann auch bis zur Pause so blieb. Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte unsere Mannschaft den Druck auf die Gäste, lief aber immer wieder Gefahr bei den schnellen Kontern der Gäste weitere Treffer zu kassieren. Nach einer Ecke in der 52. Minute erzielte Farshad per Kopfball den verdienten Ausgleich für uns. Im Anschluss verpassten wir es allerdings ein ums andere Mal den Führungstreffer zu erzielen, weil wir uns oft zu eigensinnig vor dem Tor der Gäste präsentierten. in der 70.Minute wurden wir dann dafür eiskalt bestraft, als die Gäste nach Ballverlust, unseres Teams im Mittelfeld, die erneute Führung erzielen konnten. Bei diesem Vollspannstoß in die Maschen unseres Tores hatte unser Keeper wiederum keine Abwehrmöglichkeit. Nun hieß es nicht die Köpfe hängen lassen und weiter kämpfen um den Rückstand aufzuholen. Bis kurz vor Schluss drängten wir auf den Ausgleich, konnten aber das Leder nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Buchstäblich in der letzten Sekunde gelang dann Justin, wieder nach einer Ecke, der Ausgleich zum 2:2 und das völlig verdient, waren wir doch in der zweiten Hälfte klar das bessere Team. Insgesamt gesehen war heute sogar mehr drin, gemessen an dem Spielverlauf die Punkteteilung aber gerecht. Was heute besonders auffällig war, war die gute Chancenverwertung nach Standards. Weniger erfreulich waren allerdings einige individuelle Fehler unserer Mannschaft, teils große Lücken im Mittelfeld mit viel Raum für den Gegner, dazu vermeidbare Fehlpässe im Spielaufbau und als besonderes Manko erwies sich, dass wir unsere Angriffe nicht konsequent zu Ende spielen um so ein Match für uns entscheiden zu können. Oft ging es auch nur über die langen Bälle nach vorne, ohne spielerische Lösungen zu finden. Hier ist noch viel Arbeit bei unserem Trainer und seiner Mannschaft, aber ein erster Lichtblick war deutlich erkennbar. Bei aller Kritik in letzter Zeit nun ist Ruhe und Geduld gefragt sowie der unbedingte Einsatzwillen aller Beteiligten, einschließlich unserer Vereinsführung, der Betreuer sowie die Unterstützung aller Mitglieder, hier wieder ein Team aufzubauen und zu formen. Die nächsten Gegner warten schon, das macht es nicht unbedingt leichter.

Torschützen heute: Farshad (52.) und Justin (90.+2)

Wir spielten heute mit: Adam (TW), Piotr, Christopher (C), Steven, Robert, Tino, Sven, Justin, Philipp, Oliver und Bartlomeij und eingewechselt wurde: Farshad

In einer äußerst fairen Partie waren unsere Männer über weite Strecken dem Gastgeber aus Klockow nicht nur ebenbürtig, sondern hatten sogar leichte Vorteile während des Spiels. Leider konnten sie aber aus den sich bietenden Gelegenheiten kein Kapital schlagen und so blieb es bis zur Pause beim 0:0 Unentschieden. Eine Nachlässigkeit unseres Teams, nach einer Ecke, führte in der 58. Minute zum 1:0 für Blau-Weiss Klockow. Sichtlich geschockt von der plötzlichen Führung des Gastgebers, mussten wir dann durch einen Konter nur 4 Minuten später das 0:2 hinnehmen. Im Anschluss fingen sich aber unsere Männer wieder und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Ein Torerfolg blieb uns heute aber verwehrt und dadurch sind wir in der 2. Runde des Kreispokal´s ausgeschieden.

Wir spielten heute mit: TW-C. Schiemann, V. Bagheri, C-J. Baufeldt, F.Shokrpoor, T. Graunke, S. Henschke, T. Stark, P. Ortel, B. Koczynski, O. Koch, B. Walczak und eingewechselt wurden: M. Wietzke, F. Krüger

Am 13.07.2017 möchten sich alle Spieler aus der 1.Männermannschaft  um 18:30 Uhr im Vereinsheim einfinden.

 

Es wird ein lockeres Training absolviert und anschließend ein gemütlichen Zusammensitzen in der Spieler und Trainer sich vorstellen und kennen lernen.

 

Ab den 18.07.2017 um 18:30  beginnt dann das offizielle Training.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jerome‘ Baufeld und Stephan Ortel

 

 

Viel Spielraum für Gespräche hatte der Vorstand nicht, dennoch ist es ihm mit Unterstützung seiner Mitglieder gelungen, eine wesentliche Frage nach dem Trainer zu beantworten.

Wir haben Trainer gesucht,  die Lebenserfahrungen mitbringen, um mit jungen Spielern zusammenarbeiten und gleichzeitig erfahrene Spieler einbinden zu können.
Mit Jerome Baufeld und Stephan Ortel „Neue“  Trainer ab dem 01.07.2017 haben wir zwei starke Persönlichkeiten, wir wünschen ihnen für die kommenden Aufgaben viel Erfolg.

Weitere Information über Trainerstab und Spieler werden in den nächsten Tagen/Woche vom Vorstand angekündigt.

Der Vorstand

 

 

SENIOREN: VfL Vierraden – FSV City 76 Schwedt  0:0 – HERREN: UM Wilmersdorf – FSV City 76 Schwedt 1:1(0:1)

SENIOREN:

Beide Männer-Teams blieben bei ihren Spielen unter ihren Möglichkeiten. Die Senioren hätten mit einem Sieg noch an Borussia Criewen vorbei gehen können. Schon in der 5.spielte J. Rinkau einen feinen Pass auf seinen Junior, der aber ihn nicht verwerten konnte. Dem von Müller eingeleiteten Angriff(16.) mit der anschließenden Gollnow-Eingabe war auch kein Glück beschieden. Kletschkowski und Kaiser scheiterten(23.) ebenso wie  J. Rinkau und Schulz, dessen Schuss eine Beute des Torwarts Humberdos wurde(25.). In der 29. und 34. kombinierten sich Kletschkowski, Schulz und Rinkau durch. Beim ersten Versuch legte Rinkau jun. den Ball knapp am Tor vorbei. Auch ein Distanzschuss von Müller aus 30m verfehlte nur knapp sein Ziel(37.).

Dass die Vierradener zwischendurch nicht die Füße still hielten, soll jedoch nicht unter den Tisch fallen. Aber Charles war ein sicherer Rückhalt – schon in der 4. Und 16. gegen die Vierradener Hentschel (aus Nahdistanz) Witt (Fernschuss). In der 18. klatschte der Ball von Schwarz an den Außenpfosten. Die Verteidigung stand sicher, wenn nicht spielerisch, dann eben wie der zuverlässige Krüger, der in der 38. rustikal zur Ecke klärte.

In der zweiten Hälfte hatten wir kurzeitig einen kräftigen Regenguss, der aber kaum Schuld an der zunehmenden Harmlosigkeit unseres Spiels gehabt haben dürfte. In der Tat, beide Teams hatten nichts mehr zum Zusetzen. Zwei Schulz-Freistöße (72.und 74.) auf einen unsicheren Keeper – das war´s. Unter dem Strich stehen eine recht gute erste Serie und eine verkorkste Rückrunde, die aber von der spielerischen Seite weniger offen ließ als die Chancenauswertung.

 

MÄNNER:

Ein ähnliches Bild bot die Erste in Wilmersdorf. Schon vor dem Spiel war natürlich klar, dass eine Rettung vor dem Abstieg aufgrund des 4:2 Erfolgs vom AFC II gegen Golmitz aus eigener Kraft nicht möglich war. Am Ende hatte man die Klasse aber trotzdem gehalten. Wie auch immer die Abstiegsreglungen beschaffen waren, mit Gramzows Sieg gab es keinen Absteiger aus der Landesklasse in die UM-Liga, somit City gerettet.

Trotzdem zeigte das Team eine gute Einsatzbereitschaft, keiner ließ sich hängen. Und die erste Hälfte war nicht das Schlechteste dieser Saison. Granzow zeigte sich schon mit seinem ersten Schuss in der 3.Minute nach langer Pause erstaunlich spielfreudig. Gerlach mit herrlichem Diagonalpass und anschließender Dublette mit Granzow besorgte das  1:0 (7.). Der frühen Führung folgten weiter gute Spielzüge. Schiemann, die Zuverlässigkeit in Person, zog immer wieder über links an, seine Eingabe in der 10. gut, aber ohne Abnehmer. Natürlich immer wieder Mantik, nach einer guten Szene in der 13. mit Granzow erreichte ihn dessen Pass, leider verzog er aus sicherer Position. In der 21. drehte auch Oldie Obert auf, sein Zuspiel fand einen jederzeit fleißigen Gerlach, der traute sich aber nicht gleich abzuziehen(21.) Einen Freistoß von Obert jagte Granzow aus vollem Lauf vorbei.

In der zweiten Hälfte spielte City dann so richtig bergauf auf dem gewöhnungsbedürftigen Platz. Und  ss ging dem Team so langsam aber sicher die Luft aus. Kollektives Versagen in der Abwehr führte schon in der 49. zum 1:1 durch Spann. Nach seiner Verletzung in der 50. musste Mantik, unser Allrounder, sich sichtbar einschränken. So kam die große Zeit für Wilmersdorf. Bis zur 70. Minute dominierten sie uns und hatten Chancen in Fülle: 53.einen langen Abschlag wuchtete T.Sobzig übers Tor, 56. Mecklenburg, wieder ein guter letzter Mann, holt den Schuss von Stefan aus dem Dreiangel und in der 57. Hildebrandt freistehend zog am Tor vorbei. Das waren noch nicht einmal alle Möglichkeiten. Nach dieser Drangperiode fingen sich  aber unsere Spieler wieder. In der 69. Konnten Gerlach und Mantik nicht erfolgreich abschließen. In der 74. Minute nahm Schiemann einen Einwurf von Granzow direkt, unklar, ob da eine Wilmersdorfer Hand im Strafraum noch im Spiel war. Die Flanke von Baufeld verfehlte Gerlach und das Zuspiel von Shokrpoor köpfte er weit übers Tor. Dann wurde in der 78.Minute Shokrpoor klar im Strafraum von den Beinen geholt. Ohne Gelb zu zeigen, verlegte der Unparteische den Tatort nach außerhalb. Leider nicht die  einzige strittige Entscheidung in HZ 2 von SR Thieme, der in der ersten Hälfte eine tadellose Leistung gezeigt hatte. In der 86. traf zu allem Unglück  Shokrpoor nur den Pfosten. Am Ende war es ein Spiel, was so richtig zur Saison passte.

Wir wünschen allen Spielern eine erholsame Sommerpause und freuen uns auf eine neue erfolgreiche Saison.