Banner

HALLENKREISMEISTERSCHAFTEN –  B-JUNIOREN UNTER IHREN MÖGLICHKEITEN

Am Ende entschied der Brandenburgligist das Turnier zu seinen Gunsten. Die meisten Tore zusammen mit Gramzow, die wenigsten  hingenommen, ein Topscorer Hanse, spielgestaltende Kräfte wie Zenk und Hartwig sowie ein Bäuerle ohne Fehl und
Tadel im Tor machten den Sieger aus. Trotz all dieser Vorzüge wären sie um ein Haar vom VfB Gramzow abgefangen worden. Das war ein von Seethaler meisterhaft gecoachtes Team. In der Gesamtschau das kompakteste. Sie waren es auch, die am Ende ungeschlagen blieben und dem Turniersieger die einzige Niederlage beibrachten. Ironie des Schicksals eines von ihren  zwei 2:2 Unentschieden (auch gegen Prenzlau) passierte  ausgerechnet gegen die Zweite – spielerisch deutlich abfallend – des FC 02.
Von den Favoriten am meisten unter den Erwartungen die  körperlich robusten Templiner, selbst gegen den AFC glückte nur ein mageres 2:2. Das 4:0 über die auf der ganzen Linie
enttäuschende SpG City/Schönow konnte da nur ein schwacher Trost sein. Trotzdem noch ein  Wort zu unserer Truppe:

Für sie war es sehr schwer, der erkrankte Trainer Schmidt nicht an Bord, das fehlende Hallentraining und die Schwierigkeit,  beim Turnier, eine schlagkräftige Mannschaft zu formieren und zu motivieren. Dabei war die B in Angermünde  auch gerade mit der Unterstützung von Mletzko und Splett, diesmal noch mit Kunert, ausgezeichnet aufgetreten. Aber schon das erste Spiel ließ alles in die verkehrte Richtung laufen. – 0:2 – obwohl wir in Angermünde den AFC klar beherrscht hatten.

Templin (0:4); Gramzow (1:4) und der FC nutzten unsere verhaltene Spielweise schonungslos aus. Gegen Prenzlau (0:2), aber noch mehr gegen FC 2 hielten wir gut mit. Gegen den FC war beim 1:2 mehr drin. Zwei Tore von Hein-Peter waren insgesamt einfach zu wenig für unser Team.

Die Tabelle:
1. FC Schwedt 02 B1
15:3 15
2. VfB Gramzow
15:6 14
3. SC BW Energie Prenzlau
8:7 10
4. FC Schwedt 02 B2
6:8 8
5. SC Victoria 1914 Templin
7:6 7
6. Angermünder FC
8:13 5
7. SpG City 76/Schönow/Passow
2:18 0