Banner

KREISLIGA A/B – POKAL-HALBFINALE

Victoria Templin – SpG City/Schönow 7:0(1:0)

Das Ergebnis stellt den Spielverlauf und besonders die Chancenanteile auf den Kopf. Die SpG sündigte besonders in der ersten HZ bei der Chancenverwertung. Immer wieder waren es die

schnellen Konter:

– Mantik in der 9. allein durch, leider ohne Abspiel,

– Kinkel spielt auf Ghiasi, Schuss wird gehalten(10.),

– Zusammenspiel von Kinkel und Mantik(12.),

– in der 15. hatte sich Hahn freigespielt, seine Ablage zur 100prozentigen Chance zu kurz,

– in der 40. erspielten sich noch einmal Mantik und Kinkel eine Möglichkeit.

Natürlich hatten auch die Templiner ihre Chancen, aber trotz kleinerer Zweikampfschwächen, die Abwehr stand gut, immer wieder wurden die Templiner Angreifer durch vorbildlichen Einsatz gebremst – Zick, Divrik, Ghiasi und Mantik allen voran sind hier zu nennen. Auch Bankowski, unser Keeper an diesem Tage erwies sich als eine gute Stütze. Beim Gegentreffer jedoch  bekamen wir an der linken Grundlinie Fink nicht in den Griff (24.), so dass er aus spitzem Winkel vollenden konnte. Insgesamt hatte das Team in HZ 1 eine tolle Leistung geboten.

Auch in der zweiten Hälfte, als unsere Neun (8+1) das 0:2 wieder von Fink (54.) zuließ, war unser Widerstand noch nicht gebrochen. Unser Teamleader Mantik hatte nach klasse Vorarbeit von Divrik einen  richtigen Riesen auf dem Fuß.  Allein, mutterseelenallein vor dem Tor  schob er den Ball links vorbei.

Wie sehr er besonders in der Defensive seine Männer umsichtig  organisiert hatte, wurde dann in den letzten vier Minuten deutlich,  als er angeschlagen ausgewechselt werden musste. Die vier Tore in  Folge zerstörten zwar das gute Ergebnis, aber nicht den positiven Gesamteindruck einer kämpferischen SpG. Und das trotz einiger Ausfälle.

Insgesamt geht der Sieg der Templiner in Ordnung. Beeindruckend ihr geordneter Spielaufbau, die Abschüsse zum Teil jedoch unterirdisch oder besser oberirdisch. Schade, dass solch ein Halbfinalspiel auf einem Hartplatz ausgetragen werden muss. Man hört soviel Gutes von der Stadt Templin, aber Fußball ist wohl mehr ein Fremdwort. Selbst die Landesklasse sollte dort spielen. Vernünftiger Weise hätte man das Juniorenspiel schon am Samstag absagen müssen. Einen Hartplatz als Wettspielplatz überhaupt zuzulassen, ist im Jahre 2017 keine akzeptable Entscheidung.

Danke an Adrian und auch Jan, die sich im Vorfeld immer wieder bemühten, den Spielereinsatz im Team abzusichern.  Vorausgesetzt, dass alle mitziehen, wird sich auch noch der eine  oder andere Punkt erspielen lassen. Vielleicht in 14 Tagen auch im Punktspiel in Templin. Nico Purath, als Trainer von Präsident Reinke am Montag eingesetzt, wird sich mit seinen spielerischen Erfahrungen gut einbringen können. Viel Erfolg!