Banner

FRAUEN
Nach der Niederlage gegen Gramzow im vorentscheidenden Spitzenspiel ist man klarer Favorit gegen den Gast aus Crussow/Dobberzin. Die eigentliche Bedeutung des Spiels liegt darin, sich unter Wettkampfbedingungen auf das Pokalfinale gegen Gramzow am 1.Mai einzuspielen. Im Hinspiel besiegten unsere Frauen die Gäste mit 7:2, aber erst nach dem 2:1 zur Pause wurde es deutlich.
So, 14.04.19 | 14:00
City 76 Schwedt – SpG Crussow/Dobberzin

 

ALTHERREN
Das Spiel City 76 Schwedt – Borussia Criewen wurde auf Wunsch von Criewen abgesetzt.
Das Punktetreffen mit Angermünde findet bereits am Freitag statt. Angermünde steht gegenwärtig auf Platz 4 mit 26 Punkten. Die ersten beiden Spiele wurden gewonnen, wobei das 4:0 gegen Passow/Heinersdorf zumindest in der Höhe von 4:0 überraschend war. In Vierraden beim 3:1 zeigte man ein gutes Spiel über die Flügel, war aber besonders bei den Abschlüssen wenig überzeugend.
Das letzte Spiel unserer Männer zeigte ähnliche Schwächen. Das Hinspiel endete nach Toren von Przygrodzki und Wenzbauer 2:0.
Fr, 12.04.19 | 18:00
Angermünder FC – City 76 Schwedt
KREISLIGA
VfB Gramzow II – City 76 Schwedt 7:0 (3:0)
Unsere Männer, die diesmal von Rob Nehls an der Seitenlinie gecoacht wurden, mussten zum
an der Spitze thronenden VfB. Mit 10 Punkten vor Röddelin ist er der unumstrittene Spitzenreiter der Liga. Unsere Männer boten kämpferisch eine starke Leistung. Gramzow hätte gern noch mehr Tore geschossen, tat sich nach dem frühen 1:0 von Hansche (10.) gegen die aufmerksame City-Abwehr jedoch schwer. So dauerte es bis zur 29.Minute, dass sich Schröder ein Herz fasste und das 2:0 erreichte. 8 Minuten später spielte Vorwerk die Abwehr aus – 3:0. Kombinationen (40.) wie die von Fahdi, Solomon und Huyn waren bei City Mangelware, ebenso gefährliche Abschlüsse. Den Freistoß von Hansche in der 44.klärte Wietzke auf der Linie. Der Abwehrstabilisator, gemeinsam mit Bankowski, schied später leider verletzt aus.
In den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte stieg das Ergebnis durch Tore von Hansche (51.Innenpfosten) +Andres (55.) auf 5:0 an. Vorher konnte Bankowski auch auf der Linie klären. Und ein Distanzschuss von Duodeh wurde Beute des fast arbeitslosen Keepers Stein. Erst ab der 76.bekam Gramzow wieder so richtig Zugriff auf das Spiel. Schwedesky passte in die Schnittstelle und Andres besorgte das 6:0. Wenig später hatte Schwedesky seinen Riesen auf dem Schlappen. Bankowski stand auf der Linie und verhinderte Treffer Nummer 7. Der fiel aber doch durch Schwedesky per Kopf in der 78.Minute. Trotzdem hatte Müller wieder ein achtbares Torwartspiel abgeliefert. Es wird aber auch für andere Mannschaften sehr schwer gegen die Zweite von Gramzow werden. Da muss man kein Prophet sein.

 

Am Sonntag ist Dedelow bei uns zu Gast. Dedelow ist der Tabellenfünfte. In der Rückrunde waren sie gegen Pinnow II und Milmersdorf erfolgreich. Für unser Team eine erneute Bewährungsprobe. Im Hinspiel hielt es bis zur Halbzeit ein 1:2. Daran und an die zweite Halbzeit gegen die Spitzenelf von Templin II (0:0) gilt es anzuknüpfen. Vielleicht bekommt die Mannschaft auch Unterstützung durch den ein oder anderen Spieler der Senioren, die ja schon am Freitag spielen
So, 14.04.19 | 10:00
City 76 Schwedt – Dedelower SV 90

 

B-JUNIOREN
KREISLIGA
Gegen Spitzenreiter Lunow/Oderberg und den Dritten Prenzlau hielten sich beide Teams sehr achtbar.
City 76 Schwedt B1 – Rot-Weiß Prenzlau 0:1(0.0)
SpG Lunow/Oderberg – City 76 Schwedt B2 1:3 (0:0)
KREISPOKAL – HALBFINALE – RÜCKSPIEL
Durch den Einsatz von Spielern der Brandenburgligen B und C geriet die B2 unter die Räder, so dass es beim Rückspiel nur um ein achtbares Ausscheiden aus dem Pokal geht.
Sa, 13.04.19 | 10:00
City 76 Schwedt B2 – FC Schwedt 02 B2

 

C-JUNIOREN
KREISLIGA MEISTERRUNDE
City 76 Schwedt – Angermünder FC 1:0(1:0)
Bereits in der 3. Minute ging City durch Kucharczyk in Führung. Diesmal konnte der AFC wie in der Vorrunde beim 3:4 in der zweiten Halbzeit das Ruder nicht herumreißen. Gute Chancen wurden versiebt, z.B. die Freistoßchance vom Spielmacher Fiedler in der 61. Minute. Er war es auch, der durch ständiges Reklamieren auffiel und auch Gelb kassierte. Pitschat erwies sich trotz einiger kleinerer Fehler als ein Leiter, der keine der beiden Seiten bevorzugte. City hatte dennoch einige gute Konterchancen (wie von Sadeqi in der 45.), obwohl der AFC das Spiel in der zweiten Hälfte dominierte.
Die Angermünder sahen sich wohl selbst als Favorit in dieser Begegnung und konnten sich im Spiel und später nicht mit der Niederlage abfinden. Leider gab dabei der Coach der Angermünder Coach an der Seitenlinie durch seine ständige Kritik am SR kein gutes Bespiel für seine Jungs ab.